Gernot Brixler – Bass

  • Musikalische Einflüsse:
    Meinen erster Kontakt mit härterer Musik hatte ich im zarten Alter von 14 Jahren. Es waren Type 0 Negative und Faith no More, die meinen künftigen Musikgeschmack stark prägen sollten. Mit den Jahren kamen dann noch viele weitere dazu. Tool, System of a Down, Deftones, Korn, Dreamtheater, Limp Bizkit, P.O.D., Die Happy, Metallica, H-Blockx, Evanescence, Audioslave, Bodycount, Alev, Soundgarden, Tremonti, Static-X, A Perfect Circle und Godsmack gehören zum bunt gemischten, engeren Kreis meiner Favoriten.
  • Equipment:
    Ibanez & Washburn Basses
    Hartke Amp & Cabs
  • Was ist Musik für mich?
    Ich fing sehr früh an Musik zu machen. Nach einer musikalischen Grundausbildung am Wiener Konservatorium spielte ich 7 Jahre lang Cello. Mit 15 Jahren war das dann nicht mehr cool genug und ich suchte mir Ersatz. Ich fing an auf der Gitarre herum zu zupfen und landete letztendlich beim Bass. Musik bedeutet für mich sehr viel mehr als nur Unterhaltung. Musik ist für mich der Ausdruck von Gefühlen und eine kreative Macht, die mir nicht selten Gänsehaut über den Körper jagt.
  • Frühere Bands:
    Gain:Sustain
    Five Rocks
    und ein paar namenlose Projekte